First Man in IMAX

Angepriesen von der IMAX Corp., der Online-Fachpresse und einigen Kritikern heute den „First Man“ auch im Klein-IMAX in Bochum geguckt: Exakt zwei Stunden nach Beginn dehnt sich mit dem Öffnen der LEM-Luke das Breitwand-Bild tatsächlich (ein wenig) in der Vertikalen aus und gewinnt etwas an Auflösung. Allerdings kommen in den weniger als 10 Minuten IMAX auch wieder die für diesen Film typischen Unschärfen vor, die nun um so mehr auffallen. Und da die Oberfläche des Mondes bekanntlich eine „magnificent desolation“ ist, hält sich auch in den IMAX-typisch hyperscharfen Totalen der Gewinn an Information in Grenzen. Kurioserweise gewonnen hat durch das Betrachten auf der extragroßen Leinwand hingegen der viel frühere und in kleinem Filmformat gedrehten Start von Gemini 8 aus der Innenperspektive der Kapsel: Man würde sich wünschen, einen Soyuz-Start mal in dieser durch Mark und Bein gehenden Weise auf der Leinwand zu erleben …

Advertisements

Ein Gedanke zu “First Man in IMAX

  1. Pingback: Mehr von diesem Blogger seit Ende Oktober | Skyweek Zwei Punkt Null

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.