Hornissen-Besuch …

Ein Bild in groß – und aber es geht auch ganz groß:

Advertisements

Naturhistorisches Museum Wien

Im Naturhistorischen Museum Wien neben den diversen astronomischen Highlights in Wechsel- und Dauerausstellungen …

… auch der Raumanzug von Franz Viehböck, allerlei uriges Getier und aktuelle pelzige Zeitgenossen in den edlen Hallen

… und separat die 29’500 Jahre alte Venus von Willendorf, hier auch mal aus ungewohnten Perspektiven (für einen Venus-Transit vor dem Scheinwerfer reichte es allerdings nicht ganz):

Ein Flare von einem geheimen Satelliten …?

Unverhofft kommt oft – so wie heute Abend: „the observation took place at 20:22 UTC on 10 August from 50.77 N 7.18 E (that is Sankt Augustin, Germany) with the object moving from NE to NW at perhaps 30° elevation, slightly falling.

At first there was a tremendous flare in the NNE, to at least -5 mag., rising and fading symmetrically over perhaps one second (like a good Iridium flare).

Then it was invisible to the naked eye, but a few seconds later another weak flare of perhaps +2 mag., now in the NNW and slightly lower in elevation. Then the object was gone for good.“

Nach anfänglicher Verwirrung scheint der mutmaßliche KH-11-Aufklärungssatellit USA-245 (siehe Heavens-Above-Track) zu der Beobachtung zu passen, mit spekularer Reflexion an den Solarzellen vielleicht?

Sagt ein niederländischer Satellitenexperte dazu: „That is a good candidate – it did pass around that time, and like the other KH-11 it frequently flares brightly, both long duration flares and short specular ones (sometimes on the same pass, repeatedly). What causes these flares is not clear.“

Hinter der Fields-Medaille für einen Bonner

In der Antrittsvorlesung von Peter Scholze letztes Jahr bei einem Dies Academicus in Bonn fallen immerhin einige der Begriffe aus der Citation für seine Medaille „for transforming arithmetic algebraic geometry over p-adic fields through his introduction of perfectoid spaces, with application to galois representations and for the development of new cohomology theories“ – auch seine fundamentalen Papers über perfectoid spaces und cohomology und ein Artikel von 2016. Plus ein Statement seines Doktorvaters heute: