Abschied von Hvězdárna Ondřejov – Tag 3/3

P1720515

P1720516

P1720518

P1720520

P1720525

Historische Meteorkameras, ausgestellt im Obergeschoss des Gebäudes der Abteilung für interplanetare Materie, in dem auch übernachtet wurde – die obere ist eine jenes Netzwerks, mit dem die Bahn des legendären Příbram-Meteoriten bestimmt wurde, die untere ist eine autonome Box mit Fischaugen und (vorne) einem Regensensor.

P1720537

P1720546

P1720550

Im Foyer desselben Gebäudes ein detailliertes Modell des ausgedehnten Campus‘: oben der neue Bereich mit dem Seminarraum, wo die Tagung stattfindet, ganz rechts und dem 2-m-Teleskop in der Mitte, darunter der alte Bereich und o.r. das o.g. interplanetare Gebäude.

P1720551

Noch mehr Gebäude („hinter“ dem 65-cm-Teleskop): ein Sonnenspektrograph und ein Magnetograph; in der Nähe war auch vorgestern das Lagerfeuer gewesen.

P1720561

P1720566

P1720569

Angeregte Diskussionen auf der Tagung, über Uwe Pilz‘ Simulationen von Kometen-Staubschweifen – und Jakub Koukal auf der Suche nach dem Ursprung der toroidalen Meteore.

P1720570

P1720573

P1720576

P1720578

P1720584

P1720585

P1720588

Gestreamte Beiträge aus anderen Teilen des Planeten: aus Russland über die CometBase als mögliche Antwort auf das Archivierungsproblem – und aus den USA Padma Yanamandra-Fisher mit der Amateur-Kampagne für 67P.

P1720589

P1720591

P1720596

P1720597

P1720598

Wieder auf der Bühne: Sergei Schmalz über die APPLAUSE-Datenbank alter Fotoplatten, in der auch etliche Kometen der letzten 100 Jahre enthalten sein sollten. Und dann nochmal ein gestreamter Vortrag, diesmal aus Kolumbien. Das war’s: Es gibt auch eine Teilnehmerliste und viele Visuals der Vorträge, ausführliche Tagungsberichte in Tschechisch, Englisch und Deutsch sowie eine Einschätzung des Erreichten und noch mehr Fotos der Veranstalter hier und hier und eines Teilnehmers.

P1720601

Die Busfahrt zurück führt in Prag an jenem Konferenzzentrum vorbei, wo es vor 9 Jahren Pluto an den Kragen gegangen war …

P1720606

Touristenhorden in den Straßen der Altstadt, wo ich in ein paar Stunden alle 15 (!) astronomischen Sehenswürdigkeiten aus einem Spezial-Reiseführer anhaken konnte!

P1720614

P1720624

P1720628

Gespannte Erwartungen vor der Astronomischen Uhr kurz vor der vollen Stunde – der nur Sekunden währende Auftritt der Figürchen kommt dann doch wenig dramatisch daher.

P1720632

P1720634

P1720661

In der Nähe die – geschlossene – Kirche mit Tychos Grab und der Prager Meridian, während das Panorama gleich drei Attraktionen enthält: zwischen o.g. Kirche links und dem Rathausturm mit der Uhr auch noch ein Haus, in dem Einstein Geige spielte und sich mit Kafka traf.

P1720653new

P1720662new

Mehr Stadtansichten mit – indirektem – Astro-Bezug: am Clementinum und unten mit rechts der Wohnung von Kepler in der Seitenstraße, gegenüber der Karlsbrücke.

P1720664

P1720666

P1720671

P1720676

Blicke von und Getümmel auf derselben – und auf den Spuren von Doppler am Ende ein fast touristenleerer Teil der Altstadt, wo das Essen wieder nur noch so viel wie auf dem Lande kostet und es im Bier-Museum sogar das Quasar-Bier gibt (ist eine tschechische Scheibweise). Ein nahrhafter Doppler-Effekt und angemessener Abschluss des Kurztripps vor der langen Busfahrt zurück:

P1720698new

P1720700

P1720712

P1720715

Advertisements

2 Gedanken zu “Abschied von Hvězdárna Ondřejov – Tag 3/3

  1. Pingback: Allgemeines Live-Blog ab dem 10. Juni 2015 | Skyweek Zwei Punkt Null

  2. Pingback: Weitere größere Artikel – und noch mehr Duos | Skyweek Zwei Punkt Null

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s