Ein Stern wird … gehen

P1580530

P1580538

Der amerikanische Physikprofessor Aaron Adair heute vor dem Dreikönigenschrein im Kölner Dom – eine kurze „Pilgerfahrt“ zusammen mit diesem Blogger zwischen der Landung in Köln-Bonn und seinem Vortrag über den „Stern von Bethlehem“ am Abend für die Kölner ‚Skeptics in the Pub‘, Motto „Wissenschaft bei Gerstensaft“. Hier noch ein paar mehr Details des – über die Jahrhunderte allerdings immer wieder mal umgebauten – Schreins:

P1580542

P1580544

P1580549

P1580553

P1580563

Eigentlich war der Zugang zum Schrein überraschend – wegen einer kurzfristig angesetzten Chorprobe – gesperrt, aber der Verweis auf den „extra deswegen und nur heute angereisten US-Professor“ erwirkte den Zugang (mit persönlicher Bewachung). Nicht im Bild der anschließende Besuch einer kleinen aber feinen Sonderausstellung zu dem Schrein (mehr und mehr) in zwei Teilen, einem Raum der Schatzkammer und einem anderen hinter dem Dom-Shop.

P1580571

P1580573

P1580575

Adairs fulminanter Vortrag – wenn sich ein Profi für Physik-Didaktik über Geistesgeschichte hermacht: So muss das! – ließ trotz vielfach dürftiger Primär-Quellenlage keinen Zweifel daran, dass „der Stern“ anfangs als übernatürliches Phänomen gedacht war und viele Jahrhunderte lang auch explizit so verstanden wurde, wobei die Story trotz ihrer Kürze auch noch vor inneren Widersprüchen strotzt.

P1580593

P1580605

P1580614

Was Wunder, dass keiner der viel späteren astronomischen Deutungsversuche schlüssig ist – die im frühen 19. Jh. im Rahmen wild entschlossenen Bemühens der ‚Rationalisten‘, so ziemlich jeden Satz in AT und NT wissenschaftlich zu erklären (oder auch mal weg zu erklären), Fahrt aufnahmen, wobei der eigentliche Zweck der Texte gern missachtet wurde. Und auch heute noch wird, denn die 200-jährige Irrfahrt durch die Hypothesenlandschaft dauert an …

P1580630

P1580667

P1580683

Unter dem grimmigen Blick des verantwortlichen Evangelisten entwickelte Adair am Ende sogar eine noch unpublizierte detailreiche Hypothese, was sich dieser ganz genau mit der Übernahme des bekannten Sternmotivs gedacht haben mag, im Zusammenhang mit damals verbreiteten Vorstellungen über sterbene und wiederkehrende Götter. Die vorgetragene Materialfülle des anregenden Abends – mehr Bilder hier, hier und hier – kann sich in einem Artikel gar nicht wiedergeben lassen, muss sie aber auch nicht: Der Vortrag wurde aufgezeichnet und ist hier komplett zu sehen (sowie ein späterer hier und ein langes früheres Paper Adairs hier)! Während es beim nächsten SitP-Termin im November erheblich makabrer werden wird: Die weihnachtliche Stimmung bleibt der Reihe erhalten.

P1580705

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein Stern wird … gehen

  1. Pingback: Weitere größere Artikel | Skyweek Zwei Punkt Null

  2. Pingback: Allgemeines Live-Blog ab dem 23. Dezember | Skyweek Zwei Punkt Null

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s